Medikamente gegen eine Blaseninfektion bestellen

BlaseninfektionBei der Blaseninfektion handelt es sich um eine Entzündung der Blase, die im Fachbereich auch unter der Bezeichnung Zystitis bekannt ist. In den meisten Fällen leiden Frauen an dieser Erkrankung, während die Blasenentzündung bei Männern anatomisch bedingt deutlich seltener auftritt. Zwar wird häufig berichtet, dass eine Entzündung der Blase mit einer erhöhten sexuellen Aktivität einhergeht, jedoch gibt es insgesamt verschiedene Ursachen, die zu einer solchen Infektion führen können.

Dennoch ist natürlich auch die gesteigerte sexuelle Aktivität eine der Ursachen, die zu einer Blasenentzündung führen kann. Die Blaseninfektion kann auf mehrere Arten behandelt werden, wobei das Spektrum relativ groß ist. So kann die Behandlung zum Beispiel mit verschiedenen frei verkäuflichen Arzneimitteln, aber auch mit verschreibungspflichtigen Medikamenten erfolgen. Die Art der Behandlung ist dabei vor allem vom Schweregrad der Erkrankung abhängig. Auch bei den verlinkten Anbieter können Sie ein Medikament bestellen, welches zur Behandlung der Blasenentzündung sehr gut geeignet ist.


Trimethoprim

Cresent Trimethoprim

Ein wirksames Medikament zur Behandlung der Blasenentzündung ist unter anderem auch Trimethoprim. Das Arzneimittel kann sowohl jeweils im Bedarfsfall als auch im Zuge einer längerfristigen Behandlung genutzt werden. Es handelt sich bei Trimethoprim um ein Antibiotikum, welches meistens schon nach 24 Stunden eine erste Wirkung zeigt.

Weitere Informationen

Worum handelt es sich bei einer Blasenentzündung?

Die Zystitis (Blasenentzündung) ist eine Entzündung im Bereich der Harnblase, die bei Frauen insgesamt betrachtet relativ häufig auftritt. Der größte Teil aller Frauen leiden sogar mindestens einmal im Leben an einer solchen Entzündung. In den meisten Fällen wird die Zystitis durch bestimmte Darmbakterien verursacht. Frauen sind deshalb deutlich häufiger von der Blasenentzündung betroffen als Männer, weil die Harnröhre (Urethra) bei den Frauen im Normalfall kürzer ist. Durch diese Tatsache ist es den Bakterien möglich, vergleichsweise einfach in die Blase zu gelangen und eine Infektion auszulösen.

Was die Symptome der Blasenentzündung angeht, so können diese bei bestimmten Gruppen von Frauen deutlich häufiger auftreten. Zu diesen Gruppen zählen zum Beispiel schwangere, sexuell aktive und auch solche Frauen, bei denen die Menopause bereits vorbei ist. In der Regel nimmt die Infektion einen recht milden Verlauf und kann mit Medikamenten leicht behandelt werden. So sind zum Beispiel bei leichteren Infektionen Schmerzmittel ausreichend, während man bei etwas schwereren Verläufen zum Antibiotikum greifen sollte.

Wodurch wird eine Blasenentzündung verursacht?

Ausgelöst wird die Blasenentzündung dadurch, dass sich eine Infektion an bzw. in der Blase gebildet hat. Diese Infektion wiederum wird durch Bakterien verursacht. Zu den häufigsten Ursachen dieser Bakterienbildung und Ansammlung zählen eine unzureichende Körperhygiene, wozu in erster Linie die Sexualhygiene und die Analhygiene zählen. Darüber hinaus ist auch ein gesteigerte sexuelle Aktivität eine Ursache, die häufiger zu einer Blasenentzündung führen kann. Man spricht hier mitunter auch etwas lapidar von einer Flitterwochen-Zystitis. Zu den nicht so häufigen Ursachen zählen zudem noch Geschlechtskrankheiten, verschiedene Parasiten oder auch vorhandene Katheter.

Wie kann ich einer Blasenentzündung vorbeugen?

Einer Blasenentzündung können Sie mit vergleichsweise einfachen Maßnahmen vorbeugen. Mit entscheidend für die Vermeidung einer Blasenentzündung ist dabei eine sehr gute und sorgfältige Hygiene, denn so können Bakterien schwerer in den Bereich des Harnleiters kommen. Darüber hinaus ist es hilfreich, viel und regelmäßig Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Auch schnelles Urinieren nach dem Geschlechtsverkehr kann zur Vorbeugung dienen, denn durch diese Maßnahme werden die meisten Bakterien sofort aus dem Körper entfernt, die sich im Zeitraum des Verkehrs in der Harnröhre gesammelt haben. Darüber hinaus sollten Sie darauf verzichten, im Bereich der Genitalien ein starkes Parfüm oder ein Deo zu verwenden, denn dadurch können Hautirritationen sowie Infektionen entstehen.

Wie wird eine Blaseninfektion behandelt?

Bei einer leichteren Blasenentzündung müssen zur Behandlung in aller Regel keine Antibiotika verwendet werden. In diesem Fall kann es oftmals bereits ausreichend sein, wenn die betroffenen Frauen viel Wasser oder auch Preiselbeersaft trinken, denn dadurch können die Bakterien aus dem Körper gespült werden. Zusätzlich können auch Schmerzmittel eingenommen werden, um die vorhandenen Beschwerden zu verringern. Unabhängig vom Schwergrade der Blasenentzündung sollten Sie jedoch auf Geschlechtsverkehr verzichten, denn dadurch können die Beschwerden stärker werden.

Handelt es sich bei Ihnen um eine etwas schwerere Blasenentzündung, dann können auch verschreibungspflichtige Medikamente zum Einsatz kommen, wie zum Beispiel Trimethoprim. Dieses wirksame Antibiotikum können Sie auch bei den verlinkten Anbieter bestellen, um so Ihre Blasenentzündung effektiv zu behandeln. Nach der Bestellung sowie der erfolgten Onlinekonsultation können Sie das Medikament dann oftmals schon ein bis zwei Tage später nutzen.