janssen

Cilest anfordern - Antibabypille

Link zum Anbieter (DrMaxi): 
https://www.drmaxi.com/de/cilest.html


Cilest ist eine hochwirksame Antibabypille, die zu mehr als 99 Prozent vor einer ungewollten Schwangerschaft Schutz bieten kann. Vorteilhaft an Cilest ist zudem, dass sie auch das Unwohlsein während der Regel deutlich reduzieren kann, was nicht bei jeder Antibabypille so ist.

Cilest bestellen
Cilest Verpackung großCilest Verpackung geöffnetCilest Tabletten
  • Bewertungen

  • Wirksamkeit
    98/100
  • Verträglichkeit
    78/100
  • Anwendung
    87/100
  • Preis/Leistung
    85/100
  • Nebenwirkungen

  • Keine Nebenwirkungen
    29/100
  • Stimmungsschwankungen
    21/100
  • Unterleibsschmerzen
    21/100
  • Gewichtszunahme
    17/100
Gesamt
84/100

Die Bewertungen basieren auf Kundenumfragen


Welche Vorteile hat Cilest?

Zunächst einmal schützt die Antibabypille Cilest sehr zuverlässig und mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 99 Prozent vor einer Schwangerschaft, die nicht gewollt ist. Wenn Sie Cilest direkt an dem ersten Tag Ihrer Periode einnehmen, dann besteht auch sofort ein wirksamer Schutz durch Cilest. Die Einnahme muss lediglich einmal am Tag erfolgen, im Idealfall stets zur gleichen Uhrzeit. Neben dem Schutz vor der Schwangerschaft kann Cilest als Antibabypille aber noch weitere Vorteile aufweisen. So wird durch Cilest die normale Periode schwächer und es treten weniger bzw. verringerte Beschwerden auf. So sind die Schmerzen der Regel zum Beispiel geringer als ohne die Einnahme von Cilest. Zudem können Sie aufgrund der Wirkung voraussagen, wann die nächste Periode auftreten wird. Cilest wird auch zur Behandlung von Erkrankungen genutzt, zum Beispiel zur Linderung der Symptome bei einer vorhandenen Endometriose. Bei der Endometriose ist es so, dass ein Teil der Gebärmutterschleimhaut sich auf Organe ausweitet, die außerhalb des Mutterleibes sind, was zu Unterleib- und/oder Rückenschmerzen führen kann.


Wie sollte Cilest eingenommen werden?

Die erste Cilest Tablette sollten Sie stets an dem ersten Tag Ihrer monatlichen Periode einnehmen, denn dann besteht ein Sofortschutz gegen eine mögliche Schwangerschaft. Zwar haben Sie alternativ auch die Möglichkeit, die Cilest Pille bis hin zum fünften Periodentag einzunehmen, aber dann beginnt der Schutz eben auch erst nach sieben Tagen. Die Cilest Pillen sind stets über einen Zeitraum von drei Wochen, genauer gesagt 21 Tagen, einzunehmen. Danach dürfen Sie eine Einnahmepause von sieben Tagen einlegen und anschließend beginnt der Einnahmekreislauf von Neuem. Wichtig zu wissen ist auch, dass Sie während der 7-Tage-Pause eine sogenannte Entzugsblutung feststellen werden. Die Periode wird also anders als für gewöhnlich verlaufen, da durch Cilest der ansonsten stattfindende Eisprung verhindert worden ist. Insofern müssen Sie während der 7-Tage-Pause auch kein anderes Verhütungsmittel benutzen.


Wer darf Cilest einnehmen und wer nicht?

Grundsätzlich dürfen zunächst einmal Frauen, die bereits die Volljährigkeit erreicht haben, Cilest verschrieben bekommen. Da gilt allerdings nicht für bereits schwangere oder stillenden Frauen. Darüber hinaus gibt es noch weitere Indikationen, die eine Einnahme von Cilest nicht zulassen bzw. es erforderlich machen, dass zunächst ein Gespräch mit dem Arzt über die bestehende Problematik erfolgt. So ist die Pille Cilest auch dann nicht zur Einnahme geeignet, falls eine schwerere Erkrankung am Herzen, eine Erkrankung an der Leber oder generelle Kreislaufprobleme in oder ohne Verbindung mit einem hohen Blutdruck bestehen. Auch rauchende Frauen oberhalb der Altersgrenze von 35 Jahren sollten erst mit ihrem Arzt über die geplante Einnahme von Cilest sprechen. Cilest sollte auch dann nicht eingenommen werden, falls eine der im Folgenden aufgeführten Krankheiten vorhanden sind:

- Phlebitis (Venenentzündung)
- Gelbsucht
- Herpes
- Blutgerinnung
- Hepatitis
- schwerer Juckreiz
- Leber-Tumore
- Gallensteine
- Rotor-Syndrom
- Otosklerose
- Tumor im Bereich der Eierstöcke, Brüste oder Gebärmutter
- Porphyrie
- schwererem Bluthochdruck


Welche Nebenwirkungen hat Cilest?

Unter Umständen werden Sie eine oder auch mehrere Formen von Nebenwirkungen bemerken, wenn Sie Cilest eingenommen haben. Meistens treten diese Nebenwirkungen dann aber nur bei den Erstanwendern auf und verschwinden nach einiger Zeit. Zu den Nebenwirkungen, die auch bei Ihnen nach Einnahme der Cilest Antibabypille (vorübergehend) auftreten können, zählen zum Beispiel Übelkeit mit oder auch ohne einhergehendes Erbrachen, Kopfschmerzen, Spannungen im Brustbereich, Schwankungen des Körpergewichts oder auch Scheidenentzündungen.


Wie sind die Cilest Erfahrungen bislang?

Diversen Portalen zufolge, auf denen Frauen ihre Meinung auch über Cilest kundtun konnten, ist der weitaus größte Teil sehr zufrieden mit dieser Antibabypille. So erhält Cilest zum Beispiel in der Bewertungskategorie Wirksamkeit 9,5 von zehn möglichen Bewertungspunkten und eine Gesamtnote von 8,3 im Durchschnitt, was ein sehr guter Wert ist. Bei rund 28 Prozent der bewertenden Frauen traten keine Nebenwirkungen auf, während jeweils 20 Prozent Stimmungsschwankungen bzw. Unterleibsschmerzen als häufigsten Nebenwirkung aufführten.


Erfahrungen mit der Cilest?

Bei Cilest handelt es sich um ein hormonelles Verhütungsmittel. Jede Pille enthält zwei weibliche Hormone. Dazu gehört Norgestimat als Gelbkörperhormon sowie Ethinylestradiol als Östrogen. Wenn Frauen die Pille vorschriftsgemäß einnehmen, verhindert sie eine Schwangerschaft. Außerdem wandern die Samen nicht in die Gebärmutter. So nistet sich das befruchtete Ei nicht ein. Darüber hinaus ist es möglich, dass sich die Pille positiv auf den Körper auswirkt. In der Regel ist die Periode der Frau schwächer und kürzer. Auch die Gefahr eines Eisenmangels verringert sich. Menstruationsbeschwerden sind leichter oder verschwinden ganz. Die Zyklen sind regelmäßiger. Frauen die Cilest einnehmen, klagen deutlich weniger über schwerwiegende Krankheiten. Patientinnen dürfen Cilest nur einnehmen, wenn der Arzt es verschreibt. Es gibt zahlreiche Frauen, die Cilest bereits ausprobierten. Welche Erfahrungen sie machten, ist im nachfolgenden Bericht zu lesen.

Das sagen die Frauen über Cilest:

Die erste Frau bekam Cilest mit 16 Jahren vom Arzt verschrieben. Sie nahm die Pille 17 Jahre durchgehend. Dann plante sie Kinder und setze Cilest ab. Sie hat die Pille immer super vertragen. Ihre Haut war ebenfalls toll. Sie hatte niemals Regelschmerzen und auch mit dem Gewicht keine Probleme. Sie berichtete davon, dass ihre Laune schwankte. Das Cilest der Grund dafür gewesen sei, glaubte sie nicht. Als sie Cilest absetzte (vier Jahre hormonfrei), fühlte sie sich gut. Doch ihre Haut ist deutlich schlechter. Sie empfiehlt die Pille gerne weiter. Eine weitere Frau nimmt seit acht Jahren Cilest. Sie fing mit 16 Jahren an. Sie merkte, dass ihre Brüste ein Körbchen größer geworden sind. Sie weiß jedoch nicht, ob es an der Pille oder an der Pubertät lag. Sie hatte nie Schwierigkeiten mit der Pille, schrieb sie. Außerdem berichtete sie, dass ihr Tagesablauf ziemlich unregelmäßig sei.

Sie nimmt die Pille nach dem Aufstehen. Nebenwirkungen spürt sie nicht. Im Gegenteil. Sie schrieb, dass ihre Periode immer am selben Tag eintritt und das auf die Uhrzeit genau. Auch sie empfiehlt die Pille ohne Bedenken weiter. Eine andere Patientin schrieb, dass sie Cilest seit neun Jahren einnimmt. Sie bekam die Pille mit 15 Jahren verschrieben. Es sei ihre Traumpille, berichtete sie. Sie schwärmte von reiner Haut und einer größeren Brust. Zwischenzeitlich setzte sie die Pille für wenige Monate ab. Sie war entsetzt, als sie merkte, dass sie an Gewicht zunahm. Als sie die Pille später wieder einnahm, verlor sie das überflüssige Gewicht wieder. Sie berichtet von Zwischenblutungen, die jedoch selten auftreten. Das kleine Manko nimmt sie in Kauf, weil die Pille super ist. Auch ihre Laune schwankte öfter. Sie glaubt aber nicht, dass es mit einer anderen Pille besser sei. Eine Frau nimmt Cilest seit mehreren Jahren. Ihr Bericht ist kurz und knapp: absolut zuverlässig und keine Probleme. Sie bekam eine tolle Haut. Ich habe mit der Pille angefangen, weil meine Regelschmerzen stark waren, schrieb eine andere Patientin.

Sie berichtete, dass sie nun seit acht Jahren beschwerdefrei lebt. Sie hat keine Unterleibschmerzen mehr. An Gewicht legte sie auch nicht zu. Außerdem nimmt sie ihre Pille nie zu einer bestimmten Zeit ein, schrieb sie. Ihr ist aufgefallen, dass ihre Haare schnell fetten. Zum Ende des Zyklus bildet sich unreine Haut. Diese verschwindet nach der Pause wieder, schrieb sie. Darüber hinaus verträgt Cilest sich mit zahlreichen Medikamenten. Eine andere Frau bekam Cilest ebenfalls mit 16 Jahren. Es war ihre erste Pille. Acht Jahre sind vergangen und sie ist völlig zufrieden. Die Pille wirkt super, meint sie. Über Pickel oder Gewichtszunahme klagt sie nicht. Ihre Periode kommt regelmäßig. Sie hat keine Schmerzen oder Zwischenblutungen. Sie empfiehlt die Pille weiter. Cilest ist einfach super, schrieb eine Frau. 16 Jahre nahm sie die Pille ein, ohne Nebenwirkungen. Cilest kann ohne Pause eingenommen werden. Gerade zur Urlaubszeit ist das angenehm, schrieb sie. Sie ist mit dem Präparat zufrieden und empfiehlt es ebenfalls weiter. Eine weitere Frau gibt der Pille vier Sterne. Sie ist von Cilest überzeugt, denn es traten keine Nebenwirkungen auf. Im Gegenteil. Ihre Migräneanfälle blieben aus, seit sie Cilest nimmt. Sie berichtete von leichten Zwischenblutungen, die sie nicht schlimm findet. Die Pille ist äußerst empfehlenswert, schrieb sie. Eine andere Frau nimmt die Pille bereits lange ein. Sie hatte nie Probleme mit Cilest. Ihre Periode kam stets pünktlich und blieb lediglich für drei Tage. Sie bekam keine Regelschmerzen und hielt ihr Gewicht. Sie ist bisher immer zufrieden gewesen. Auch vom Preis ist sie begeistert. Sie empfiehlt Cilest ohne Bedenken weiter. Eine Frau nimmt die Pille erst seit einem Monat. Ihre Periode sei besser geworden. Sie hat keine Schmerzen mehr. Sie spürte bisher keine Nebenwirkungen.

Die Nebenwirkungen von Cilest:

In der Packungsbeilage steht, dass Kopfschmerzen zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören. Bisher berichtete keine Frau über Kopfschmerzen. Jedoch wirkt das Präparat von Frau zu Frau unterschiedlich. Weitere unangenehme Folgen sind zum Beispiel Depressionen, Bauchkrämpfe und Zwischenblutungen. Außerdem passiert es häufiger, dass die Periode ausbleibt. Akne und Hautausschläge können ebenfalls auftreten. Gelegentlich kann es vorkommen, dass Frauen gereizt sind oder keinen Appetit haben. Wie bei allen anderen Medikamenten ist es Pflicht, Patienten über die Nebenwirkungen zu informieren. Sie treten nicht bei jeder Frau auf.