pfizer

Metformin bestelen - gegen Diabetes

Link zum Anbieter (DrMaxi):
https://www.drmaxi.com/de/metformin.html


Bei Metformin handelt es sich um ein wirksames Medikament, welches zur Diabetes-Behandlung (Diabetes Typ 2) eingesetzt wird. Durch das Arzneimittel, welches seit mehr als 40 Jahren eingesetzt wird, kann der Blutzuckerspiegel effektiv gesenkt werden. Metformin gilt als das Diabetes-Medikament, welches am häufigsten verschrieben wird.

Metformin bestellen
Metformin Verpackung großMetformin Verpackung geöffnetMetformin Tabletten

Welche Vorteile bietet Metformin?

Metformin ist für all diejenigen Patienten geeignet, die unter Diabetes vom Typ 2 leiden. Durch die Einnahme des Medikamentes kann der Verlauf der Diabetes-Erkrankung günstig beeinflusst und kontrolliert werden. Ein weiterer vorteilhafter "Nebeneffekt" ist die Tatsache, dass Metformin auch das sogenannte "böse" Cholesterin, das LDL-Cholesterin, senken kann. Auf der anderen Seite kann das "gute" HDL-Cholesterin von der Menge her erhöht werden. Das HDL-Cholesterin kann grundsätzlich auch bei der Fettreduzierung hilfreich sein, was sich in vielen Fällen ebenfalls positiv auf eine Diabetes-Erkrankung auswirken kann. Schon einige Jahrzehnte wird Metformin eingesetzt und gilt daher als besonders sicher und effektiv.


Auf welche Art wirkt Metformin?

Metformin gehört zur Gruppe der sogenannten Biguanide und hat die wesentliche Eigenschaft, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, falls eine Diabetes des Typs 2 vorhanden ist. Konkret hilft das Medikament dabei, die Menge des Blutzuckers, also die Glucose, im Blut zu reduzieren. Aufgenommen wird die Glucose stets durch die Nahrung. Darüber hinaus kann Metformin auch dazu beitragen, diejenige Menge an Glucose zu regulieren, die von der Leber hergestellt wird. Das Arzneimittel hilft dem Organismus dabei, dass dieser besser als ohne Medikamente auf die geringeren Mengen an Insulin anspricht. Bitte beachten Sie, dass die Behandlung durch Metformin nicht geeignet ist, falls Sie nicht unter dem Diabetes Typ 2, sondern unter dem Typ 1 leiden. Denn in diesem Fall wird es voraussichtlich notwendig sein, dass Sie sich Insulin spritzen müssen.


Wie ist Metformin einzunehmen?

Jedes Medikament muss nach einem bestimmten Muster eingenommen werden, damit es optimal wirken kann, so auch Metformin. Im Normalfall nehmen Sie eine Tablette (500mg) zweimal am Tag ein. Damit die Wirkung möglichst optimal ist, sollten Sie die Tablette immer so einnehmen, wie es verschrieben wurde. Empfehlenswert ist es, dass Sie Metformin während einer Mahlzeit einnehmen, wobei Sie allerdings darauf achten sollten, die Tabletten nicht zu kauen. Zur Kontrolle Ihres Blutzuckerspiegels sollten Sie neben der Einnahme von Metformin auch regelmäßig Bluttests durchführen.


Wer kann das Arzneimittel Metformin bekommen?

In der Regel eignet sich Metformin für die meisten Menschen, die an Diabetes Typ 2 erkrankt sind. Es gibt jedoch einige Patienten, die von einer Einnahme des Medikamentes absehen sollten oder zumindest erst Rücksprache mit ihrem Arzt halten sollten. Dazu gehören zum Beispiel Personen, die gegen einen der in Metformin enthaltenen Inhaltsstoffe allergisch reagieren. Auch wenn Sie an stärkeren Beschwerden im Herz- oder Leberbereich leiden, sollten Sie zunächst Rücksprache mit Ihrem Arzt halten, bevor Sie Metformin einnehmen.


Welche Nebenwirkungen können bei Metformin auftreten?

Bei nahezu jedem rezeptpflichtigen Arzneimittel können Nebenwirkungen auftreten, so auch bei Metformin. Abgesehen von allergischen Reaktionen, die bei einer Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe auftreten können, kann es nach der Einnahme von Metformin zum Beispiel zu Bauchschmerzen oder zu einem veränderten Geschmacksempfinden kommen. Auch Blähungen, Übelkeit oder Durchfall können zu den möglichen Nebenwirkungen gehören, genauso wie Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut. Sehr selten kann es auch zu einer Blutarmut oder zu einer schweren Stoffwechselentgleisung kommen, die durch ein zu hohes Maß an Milchsäure im Blut ausgelöst wird.



Wie kann ich Metformin über das Internet erhalten?

Wenn Sie unter Diabetes des Typs 2 leiden, dann können Sie Metformin über das Internet erhalten, und zwar hier bei den verlinkten Anbieter. Doch es ist nicht möglich Metformin rezeptfrei zu über das Internet erhalten, Sie benötigen allerdings für kein Rezept vom Hausarzt. Sie können also Metformin ohne Rezept vom Hausarzt online über das Internet erhalten. Es ist wichtig, dass Sie den Fragebogen zu Ihrer Gesundheit ausfüllen, denn nur dann kann der Arzt das Rezept ausstellen. Ist Metformin für Sie geeignet, wird der Arzt das Rezept ausstellen. Dieses wird dann an Eine Apotheke des verlinkten Anbieters weitergeleitet, die dann den Versand von Metformin veranlasst. In nur 24-48 Stunden erhalten Sie dann die Lieferung mit UPS Express.

Erfahrungen mit Metformin

Beim Medikament Metformin handelt es sich um ein orales Antidiabetikum, welches in der Diabetestherapie Einsatz findet. Es gilt als Mittel der Wahl, um den Blutzuckerspiegel in den Griff zu bekommen. Dies bestätigen auch die zufriedenen Anwender des Wirkstoffs.

Metformin für Patienten

Zugelassen ist das Syntetikum erfahrungsgemäß für die Therapie von Diabetes Typ II unter der Prämisse, dass die Bauchspeicheldrüse noch selbst Insulin produzieren kann. Es wird als Monotherapie verabreicht oder in Kombination mit anderen oralen Antidiabetika eingesetzt. Patienten berichten in erster Linie über die Mono-Variante. Neben der regulierenden Wirkung für den Blutzucker, wird es auch bei Menschen mit PCO-Syndrom erfolgreich eingesetzt, erzählen Betroffene. Das Polycystical Ovarialsyndrom ist eine häufige Hormonstörung, von der viele Frauen betroffen sind. Diese äußern sich in ihren Erfahrungsberichten sehr positiv über diese zusätzliche Wirkweise. Mit einhergehend ist der unerfüllte Kinderwunsch, der sich durch die Einnahme von Metformin erhöhen soll. Ursachen und Wirkung sind noch nicht zu 100 Prozent geklärt, da die Wissenschaft noch daran forscht. Dennoch nutzen viele Frauenärzte das Metformin für ihre Zwecke und sprechen oftmals von Erfolgen bezüglich der Erhöhung des Eisprungs. Auch die Regelblutung stellt sich wieder ein, konnten einige zufriedenen Anwenderinnen berichten.

Wirkprinzip von Metformin laut Erfahrungsberichte

In den Darmzellen verzögert das Medikament die Aufnahme von Glukose und vermindert deren Freisetzung in der Leber. Der Blutzuckeranstieg wird gehemmt und die Wirkung des lebenswichtigen Insulins wird verbessert. Soweit die Theorie! Der Nüchternzuckerwert wird nach Erfahrungen der Patienten etwa um 25 Prozent verbessert, was sich positiv auf den Organismus auswirkt. Hypoglykämische Zustände werden dabei aber erfolgreich vermieden, was das Medikament Metformin so beliebt macht. Langfristig kann der HbA1c-Wert sogar bis zu 1,5 Prozent gesenkt werden, erzählen langjährige Betroffene. Das Medikament wird laut Diabetes Patienten als Filmtablette dargereicht und ist als 500 mg oder 850 mg Variante erhältlich. Die Dosierung des rezeptpflichtigen Medikaments erfolgt durch den behandelten Arzt und sollte entsprechend erfolgen. Zwei bis drei Tabletten am Tag sind Regelfall laut den Erfahrungsberichten und können nach Bedarf vom Arzt ergänzt werden. Drei Gramm des Wirkstoffs gelten als empfohlene Tagesdosis, wobei die Dosierung vom Blutzuckerspiegel abhängt. Die Tabletten sollten unzerkaut und mit viel Wasser eingenommen werden, was bisherigen Nutzern leicht fällt.

Nebenwirkungen von Metformin laut erfahrenen Verwendern

Gelegentliche unerwünschte Begleiterscheinungen sind laut der Erfahrungsberichte Übelkeit und Störungen im Magen-Darmtrakt. Verdauungsstörungen wie Meteorismus und Magenschmerzen wurden durch Nutzer dargelegt, wobei diese oftmals nach den ersten Wochen der Anwendung wieder zurückgehen. Gerade Durchfälle belasten viele in der ersten Zeit, wobei sie auch wieder verschwinden. Die Auswirkungen der ungewollten Nebenwirkungen können auch zum Teil auf die Stimmung schlagen, erzählen einige wenige. Stimmungseinbrüche und Störungen des Schlafs werden von Zeit zu Zeit berichtet. Auch der Geschmackssinn kann sich verändern und mit Appetitlosigkeit einhergehen, teilen manche Anwender mit. Sehr selten dagegen sind Auswirkungen auf den Vitamin B12 Stoffwechsel, was aber durch die Zuführung des Vitamins schnell behoben werden kann. Eine regelmäßige Messung ist hierfür notwendig. Als sehr schwere und seltene Nebenwirkung gilt die sogenannte Laktazidose. Hierunter versteht man die Übersäuerung des Bluts durch Laktat, welches auch als Milchsäure bekannt ist. Wenn bereits schwere Begleiterkrankungen bekannt sind, kann diese Übersäuerung bis zum Koma führen und tödlich enden. Bisher sind die Fälle äußerst selten, weswegen Nutzer sich nicht sorgen müssen. Eher selten sind auch Beeinträchtigungen am Hautmantel wie Rötungen und Juckreiz. Genauso selten sind Schwierigkeiten der Leber wie beispielsweise eine Leberentzündung oder sonstige Veränderungen der Leberwerte. Nur sehr wenige Patienten erfahren in diesem Bereich Probleme.

Bewertungen durch Patienten

Die Erfahrungen der Patienten sind sehr vielfältig, wobei viele über die häufigsten Nebenwirkungen wie Blähungen berichten. Das Verdauungssystem setzt sich sehr stark mit dem Medikament Metformin auseinander und benötigt einige Zeit zur Akzeptanz. Die Dosis am Abend liegt meist am schwersten im Magen und führt zu unterschiedlich ausgeprägten Bauchschmerzen. Je nach Sensibilität des individuellen Organismus sind die ungewünschten Erscheinungen mehr oder weniger intensiv. Sehr positive zusätzliche Wirkungen werfen ein gutes Licht auf den Wirkstoff von Metformin. Der Cholesterin-Wert und die Blutfette normalisieren sich schnell unter der Einnahme des Medikaments. Des Weiteren normalisieren sich die weiblichen Hormone, was sich auf eine regelmäßige Regelblutung und auf einen erhöhten Eisprung auswirkt. Auch Menschen mit PCO-Syndrom nehmen Metformin aufgrund der Insulinresistenz ein und berichten über diese und andere positive Effekte. So werden Heißhungerattacken beispielsweise reduziert und der Gewichtsverlust beschleunigt. Der positive und angestrebte Effekt der Blutzuckerregulierung wird von allen geeigneten Patienten erlebt und reflektiert. Einige Patienten können dank des Metformins trotz der Stoffwechselerkrankung gut leben und müssen ihren Alltag kaum neu ausrichten. Für Diabtiker hat sich mit der Einführung des Medikaments in den 70ern viel zum positiven verändert, wobei die Einnahme stets nach ärtzlichem Rat erfolgen sollte. Die Substanz des Metformins erlebt zurecht eine Renaissance auf dem Markt, wie eine pharmazeutische Online-Zeitung berichtet. Diabetologische Studien verweisen weiterhin auf die hohe Wirksamkeit und bestätigen die Existenz des Medikaments.