bayer

Microgynon anfordern - Antibabypille

Link zum Anbieter:






Microgynon ist eine zuverlässig wirkende Antibabypille, die zur Empfängnisverhütung eingesetzt wird. Die Wirksamkeit erreicht nahezu 100 Prozent, sodass auch Microgynon zu den sichersten Verhütungsmitteln zählt. Zudem ist diese Pille relativ niedrig dosiert, was die Verträglichkeit erhöht und die Nebenwirkungen verringert.

Microgynon bestellen
Microgynon Verpackung großMicrogynon Verpackung geöffnetMicrogynon Tabletten
  • Bewertungen

  • Wirksamkeit
    92/100
  • Verträglichkeit
    60/100
  • Anwendung
    82/100
  • Preis/Leistung
    62/100
  • Nebenwirkungen

  • keine Nebenwirkungen
    19/100
  • Kopfschmerzen
    18/100
  • Stimmungsschwankungen
    16/100
  • Zwischenblutungen
    13/100
Gesamt
70/100

Die Bewertungen basieren auf Kundenumfragen


Von welchen Vorteilen kann ich bei der Einnahme von Microgynon profitieren?

Der Hauptvorteil besteht natürlich bei Microgynon darin, dass Sie sich mit dieser Antibabypille hochwirksam vor einer nicht gewünschten Schwangerschaft schützen können. Der Schutz beginnt sofort, wenn Sie Microgynon zu Beginn der Regel einnehmen. Sollten Sie jedoch diesen ersten Tag verpassen und Microgynon an einem späteren Tag des Zyklus einnehmen, ist der volle Schutz erst ab dem siebten Tag nach der Einnahme erreicht. Wie auch einige andere Antibabypillen, so können Sie auch bei Microgynon von dem Vorteil profitieren, dass die Schmerzen während der Periode geringer als ohne Pille sind. Zudem wird es kalkulierbarer, wann die nächste Regelblutung eintreten wird. Mitunter erhalten Sie die Microgynon Antibabypille auch zur Behandlung einer Endometriose, denn diese Pille kann auch hier die Symptome verringern.


Wie wirkt Microgynon?

Die Hauptwirkung der Antibabypille Microgynon besteht – wie übrigens bei vielen anderen "Pillen" auch – darin, dass der Eisprung verhindert wird. Diese Verhinderung des Eisprungs hat übrigens auch die positive Nebenwirkung, dass die meisten Frauen dann auch weniger Schmerzen in ihrer Periode-Zeit haben, da der Körper eben nicht den ansonsten üblichen Zyklus des Eisprungs durchlaufen muss. Microgynon verhindert aber nicht nur den Eisprung als wirksamen Schwangerschafts-Schutz, sondern diese Antibabypille führt auch dazu, dass sich der Gebärmutter-Schleim verfestigt. Das führt wiederum in der Folge dazu, dass die Spermien quasi kaum noch eine Chance haben, in die Gebärmutter einzudringen. Und Microgynon wirkt sogar noch auf eine dritte Weise, nämlich indem die Gebärmutterschleimhaut nicht so dick wird, um ein Ei aufzunehmen.


Wer darf Microgynon nicht nehmen?

Frauen, die bereits volljährig sind, dürfen Microgynon als Verhütungsmittel nutzen, wenn keine speziellen Fakten gegen eine Einnahme sprechen. Wenn allerdings bestimmte andere Medikamente bereits eingenommen werden, kann die zusätzliche Einnahme der Microgynon Antibabypille untersagt sein. Daher ist es auch so wichtig, dass Sie auf dem Gesundheitsfragebogen wirklich alle Medikamente aufführen, die Sie aktuell einnehmen. Ebenfalls ist die Einnahme von Microgynon dann untersagt, wenn Sie schwanger sein sollten und auch bereits dann, wenn es eine Vermutung gibt, dass Sie schwanger sein könnten. Auch während der Stillzeit sollten Sie diese Antibabypille nicht einnehmen. Ebenfalls verzichten sollten Sie auf Microgynon, wenn Sie vor kurzer Zeit nicht geklärte Blutungen im Bereich der Vagina hatten, an Kreislaufproblemen leiden oder bereits einen Schlaganfall erlitten haben.


Welche Nebenwirkungen hat Microgynon?

Verhütungsmittel wie Microgynon werden von den meisten Frauen normalerweise relativ gut vertragen. Trotzdem kann es dazu kommen, dass Sie Nebenwirkungen bemerken, nachdem Sie Microgynon eingenommen haben, weil Sie zum Beispiel empfindlich auf einige Inhaltsstoffe reagieren. Die meist milden Nebenwirkungen treten in der Regel vor allem auf, wenn Sie Microgynon erstmalig benutzten, verschwinden dann jedoch bei regelmäßiger Einnahme fast immer. Bemerken Sie die Nebenwirkungen hingegen dauerhaft, sollten Sie sich vom Arzt beraten lassen, ob für Sie eine andere Antibabypille geeigneter ist. Was die möglichen Nebenwirkungen von Microgynon angeht, so wurden vorrangig die folgenden bemerkt:

- Übelkeit
- Erbrechen
- Kopfschmerzen bzw. Migräne
- Brustspannen oder auch Vergrößerung der Brust
- Gewichtsänderungen
- Wassereinlagerung
- Scheidenentzündung


Wie muss Microgynon eingenommen werden?

Wie viele Pillen, so muss auch Microgynon nur über 21 Tage hinweg eingenommen werden, denn danach folgt während der Blutungszeit eine siebentägige Einnahmepause. In dieser Pause bemerken Sie aller Wahrscheinlichkeit nach einen Rückgang der Blutungen, aber nichts desto trotz sind Sie komplett vor einer Schwangerschaft sicher. Wie Sie Microgynon im Bezug auf die Nahrung einnehmen bleibt Ihnen überlassen. Beachten sollten Sie im Bezug auf die Einnahme jedoch, dass Sie Microgynon immer zur gleichen Tageszeit einnehmen, im besten Fall sogar zur selben Stunde, denn so wird der Schutz maximiert. Die Einnahme selbst kann einfach mit einem Glas Wasser erfolgen.