Symbicort anfordern - gegen Asthma

Symbicort bestellenSymbicort ist ein bewährtes Mittel zur Behandlung bei asthmatischen Atemwegserkrankungen und kann auch zur Behandlung bei COPD bei erwachsenen eingesetzt werden. Symbicort ist ein sogenannter Tabletteninhalator, dieser funktioniert folgendermaßen: Die Tablette wird bei betätigen des Drückers zu Staub zerdrückt und dieser Staub wird dann eingeamtet. Was bedeutet, dieses Medikament ist zur Vorbeugung eines Asthmaanfalles geeignet, bei einem akuten Schub, wird es sehr schwierig diesen Staub einzuatmen.

Da es insgesamt über 30 verschiedene Asthmaarten gibt, muss unbedingt mit dem Arzt genau geklärt werden, was der genaue Auslöser für das eigene Asthma ist. Also ist es unbedingt notwendig nur die vom Arzt verschriebenen Medikamente zu verwenden, da nicht jedes Asthma Medikament anders zusammengesetzt ist und unterschiedlich wirkt, genau so wie es unterschiedliche asthmatische Atemwegserkrankungen wie zum Beispiel allergisches Asthma oder Belastungs Asthma gibt, die ganz andere Ursachen haben und entsprechend behandelt werden müssen.

Link zum Anbieter:



Anwendung der Symbicort

Symbicort ist zur dauerhaften und regelmäßigen Anwendung gedacht. Es soll einem weiteren akuten Anfall vorbeugen, daher soll es auch dann eingenommen werden, wenn keine Beschwerden vorliegen. Die Art der Anwendung und die Einnahme hat streng nach den Anweisungen des behandelnden Arztes zu erfolgen.

Symbicort ist in drei verschiedenen Intensitätsstufen erhältlich:
In den Zusammensetzungen:

  • 100/6 mct
  • 200/6 mcg
  • 400/6 mcg

  • Wirkung und Nebenwirkungen von Symbicort

    Im allgemeinen ist Symbicort sehr gut verträglich. Doch wie bei jedem Medikament, kann es zu Nebenwirkungen oder Unverträglichkeiten entweder auf den Wirkstoff Budesonid oder dem Wirkstoff Formoterolhemifumarat 1 H2O. Auch Menschen mit Lactoseintoleranz dürfen dieses Medikament nicht einnehmen, da es Lactose enthält. 
    Einige Patienten beschrieben das Gefühl eines trockenen Mundes und Rachens nach der Einnahme des Sprays. Andere Patienten, die insbesondere auf das Formoterol reagieren, nannten Muskelzittern und depressive Verstimmungen. Die weiteren Möglichkeiten von Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, sind im Einzelnen in der Packungsbeilage aufgelistet und sollten unbedingt vor Gebrauch gelesen werden.

    Dabei gilt natürlich die wichtige Regel: Sobald Nebenwirkungen auftreten, bitte das Medikament absetzen, einpacken und direkt den Arzt aufsuchen.
    Dabei fällt das Budesonid zur Wirkstoffgruppe der Kortikosteroide, deren Aufgabe es ist Entzündungen und Schwellungen in den Lungen zu verringern.
    Die Aufgabe des Formoterolhemifumerat 1 H2O; (es gehört zu den Beta2-Adrenozeptor-Agonisten / Bronchodilatoren) ist es, die Atmung zu erleichtern, da es die Muskulutar der Atemwege entspannt.

    Mit Symbicort steht für Asthmatiker und für Menschen Lungenerkrankungen ein Medikament zur Verfügung, mit dem Sie wieder besser durchatmen können. Mit den Wirkstoffen Budesonid und Formoterol-Fumat-Dihydrat normalisiert Symbicort die Lungenfunktion. Budesonoid gehört zu den Kortikosteroiden. Es bekämpft als Kortison Entzündungen und Schwellungen. Formoterol-Fumat-Dihydrat ist ein Bronchodilator. Es erleichtert die Atmung, indem es die Muskeln der Atemwege entspannt.

    Wer profitiert von Symbicort?

    Symbicort kommt vor allem bei chronischem Asthma zum Einsatz und muss dann regelmäßig eingenommen werden. Patienten mit COPD, einer Lungenerkrankung mit zunehmender Atemwegsverengung, steigern durch Symbicort ihre Atemleistung. Auch bei chronischer und allergischer Bronchitis und bei allergischem Asthma kann Symbicort angewendet werden. Symbicort ist für Kinder ab sechs Jahren verträglich, wird aber am häufigsten von Erwachsenen eingenommen.

    Anwendung und mögliche Nebenwirkungen

    Der Wirkstoff Symbicort wird über den Mund aus einem Inhalator inhaliert. Am häufigsten berichten Nutzer über Reizungen der Mundschleimhaut und ein Kratzen im Hals nach der Inhalation von Symbicort. Ferner können Heiserkeit und ein trockener Mund auftreten. Die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen liegt bei weniger als einem Patient von 1000 Patienten. Wenn Sie sich den Mund nach der Inhalation mit Wasser ausspülen, dann können Sie diese Nebenwirkungen vermindern. Auch Kopfschmerzen oder eine plötzliche Ohnmacht können, müssen aber nicht, auftreten. Bekommen Sie nach der Inhalation von Symbicort schlechter Luft und entwickelt sich ein pfeifendes Atemgeräusch, dann setzen Sie das Mittel ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt, der Sie auf ein anderes Mittel umstellen muss. Weniger als ein Patient von 10.000 Patienten berichtet über dieses Problem. Häufig bis gelegentlich sind nach der Einnahme Herzklopfen, ein Pilzinfektion im Mundraum, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Schwindel und Übelkeit oder Erektionsstörungen beobachtet wurden. Hohe Kortisondosen über einen langen Zeitraum können zur Abnahme der Knochendichte, zu grauem oder grünem Star führen und die Nebennieren beeinflussen. Bei Kindern kann sich die Wachstumsrate verlangsamen. Sprechen Sie über alle eventuellen Nebenwirkungen mit Ihrem behandelnden Arzt.

    Wer darf Symbicort nicht einnehmen?

    Diabetiker, Menschen mit Bluthochdruck, einer Lungeninfektion oder Herzerkrankung, mit niedrigem Blutkaliumspiegel, Erkrankungen von Schilddrüse, Niere, Nebenniere und Leber sollten Symbicort nur nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen. Mit anderen Medikamenten kann es zu Wechselwirkungen kommen. Informieren Sie sich vor der Einnahme von Symbicort, ob Sie davon betroffen sein könnten.

    Vorteile von Symbicort

    Patienten mit eingeschränkter Atemfunktion können mit Symbicort besser durchatmen. Denkbar sind ein saisonaler Einsatz nach Bedarf, zum Beispiel in der Pollenflugsaison oder zu Erkältungszeiten oder ein ganzjähriger regelmäßiger Einsatz bei chronischen Krankheiten von Bronchien und Lungen. Manche Patienten nutzen den Inhalator nur nach Bedarf für Symptomfreiheit. Einige Nutzer berichten, dass sich nach einer Anwendung über eine länger Zeit für einen gewissen nachfolgenden Zeitraum eine Resistenz in den Bronchien einstellt.

    Einnahme von Symbicort

    Für die Behandlung von Asthma kann Symbicort in zwei Dosen, einmal als Präparat und einem separaten Inhalator oder als einziger Inhalator, verordnet werden.

    Wenn das Präparat jeden Tag angewendet werden muss, dann sind ein bis zwei Inhalationen ausreichend. Im Notfall kann die Dosis bis auf vier Mal pro Tag erhöht werden. Nach Abklingen der Symptome reicht ein Sprühstoß täglich. Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren nehmen ein bis zwei Dosen täglich. Für Kinder zwischen sechs und elf Jahren ist der Wirkstoff in Symbicort im Inhalator niedriger dosiert.

    Wenn Ihnen der Arzt nur den Symbicort Ihnalator verordnet, dann können Sie eine Inhalation am Abend und eine Inhalation am Morgen oder zwei Inhalationen morgens oder zwei Inhalationen abends einnehmen. Die Dosis von zwei Sprühstößen am Tag bleibt immer gleich.

    Patienten mit COPD wenden täglich zwei Sprühstoße an. Individuell kann der behandelnde Arzt noch weitere Medikamente zur Erweiterung der Bronchien verschreiben.

    Was Symbicort auszeichnet

    Patienten, denen Symbicort verschrieben wurde, bekommen besser Luft und auch hartnäckiger Husten bessert sich. Das wirkt sich positiv auf das Gesamtbefinden aus. Die Motivation zu Bewegung steigt und der Alltag lässt sich besser bewältigen. Das Medikament reduziert die Schleimbildung in den Bronchien, was sich positiv auf die Fitness auswirkt. In den Nächten schlafen die meisten Patienten mit Asthma besser durch. Symbicort kann über viele Jahre genutzt werden. Bei sachgemäßer Anwendung lassen sich die Nebenwirkungen reduzieren.

    Symbicort für den Ernstfall als Vorrat zu Hause haben

    Wenn Sie zu der Gruppe Menschen gehören, denen Symbicort helfen kann, dann sollten Sie das Asthmaspray immer Zuhause vorrätig haben und auch unterwegs immer mitführen. Bei dem verlinkten Anbieter können Sie Symbicort als rezeptpflichtiges Medikament online mit einer Ferndiagnose über das Internet erhalten, ohne lange Wartezeiten beim Arzt in Kauf zu nehmen. Die Diagnose stellt ein Arzt anhand des Fragebogens, den Sie bei der Bestellung ausfüllen müssen. Anschließend veranlasst die Apotheke den Versand an die angegebene Lieferadresse.