pfizer

Viagra Sildenafil anfordern - gegen Impotenz

Link zum Anbieter um Viagra anzufordern:


 

Viagra bestellen
Viagra Verpackung großViagra Verpackung geöffnetViagra Tabletten
  • Bewertungen

  • Wirksamkeit
    80/100
  • Verträglichkeit
    70/100
  • Anwendung
    90/100
  • Preis/Leistung
    75/100
  • Nebenwirkungen

  • Kopfschmerzen
    49/100
  • verstopfte Nase
    26/100
  • Gesichtsrötung
    21/100
  • Sodbrennen
    16/100
Gesamt
75/100

Die Bewertungen basieren auf Kundenumfragen


Viagra ist nach wie vor das älteste verschreibungspflichtige und auch zugleich das weltweit am häufigsten verkaufte Potenzmittel. Eingesetzt wird Viagra als „blaue Pille“ seit 1998 gegen erektile Dysfunktion, besser auch unter der Bezeichnung Impotenz bekannt. Die Wirkung von Sildenafil (Viagra) setzt nach etwa 30-40 Minuten ein und hält bis zu 5 Stunden an. Wenn Sie Viagra über das Internet erhalten möchten können Sie über den verlinkten Anbieter eine Behandlung anfordern.

Wie soll die Einnahme von Viagra erfolgen?

Wie bei jedem anderen Medikament, so sollten Sie auch vor dem Kauf von Viagra zunächst die Packungsbeilage lesen. Da Viagra in Tablettenform hergestellt und verkauft wird, sollte die Einnahmen am besten zusammen mit einem Schluck Wasser erfolgen. Die Einnahme sollte sicherheitshalber rund 60 Minuten vor dem anstehenden Geschlechtsverkehr erfolgen, auch wenn Viagra mitunter schon nach 30 oder 40 Minuten wirkt. Bei der Einnahme müssen Sie nicht darauf achten, ob diese unabhängig oder zusammen mit dem Essen erfolgt, denn dies hat keinen Einfluss auf die Wirkung der Tablette. Sie können Viagra in den Dosierungen 25, 50 und 100gm bei den verlinkten Anbieter über das Internet erhalten.


Wie kann Viagra wirken?

Verwechseln Sie Viagra bitte nicht mit einem Aphrodisiakum, denn die Wirkung beeinflusst nicht die sexuelle Lust, sondern Viagra wirkt positiv auf die Erektionsfähigkeit. Die geschieht, indem der Blutabfluss aus dem Penis durch dieses Potenzmittel gesteuert wird, und zwar indem ein spezielles Enzym mit dem Namen Phosphodiesterase-5 gehemmt wird. Dieses Enzym ist dafür verantwortlich, dass der Zufluss des Blutes in den Penis gehemmt wird, was wiederum auch die Muskelentspannung und somit die Erektion behindert. Durch die Blockade dieses Enzyms kann Viagra dazu beitragen, dass wieder eine ausreichende Erektion erfolgen kann, die aber nur bei sexueller Stimulation erfolgt.


Welche Nebenwirkungen besitzt Viagra?

Bevor Sie Viagra erstmalig einnehmen, sollten Sie sich über mögliche Nebenwirkungen informieren, die im Prinzip bei jedem verschreibungspflichtigem Medikament auftreten können, aber nicht automatisch auftreten müssen. Zu den leichten Nebenwirkungen von Viagra zählen zum Beispiel Kopfschmerzen, Behinderung der Nasenatmung (Verstopfung) oder leichtere Magenschmerzen nach dem Essen. Während diese Nebenwirkungen keine weiteren Schritte erfordern, sollten Sie die folgenden schwereren Nebenwirkungen behandeln lassen bzw. den Arzt aufsuchen. Dazu gehören zum Beispiel vermindertes Sehvermögen, Schmerzen im Blasenbereich, Blut im Stuhl oder schwererer Durchfall. Ganz besonders ernst nehmen müssen Sie eine Erektion, die länger als vier Stunden anhält, denn dann ist sofort ein Arzt aufzusuchen.


Für wen ist Viagra ungeeignet?

Falls Viagra für Sie nicht geeignet sein sollte, so wird das ein Arzt in Kooperation mit dem verlinkten Anbieter anhand Ihres Gesundheitsfragebogens erkennen und kein Rezept ausstellen. Dennoch sollten Sie auch selbst wissen, ob Sie Viagra nehmen können oder nicht, um sich den vielleicht unnötigen Aufwand der Bestellung von vornherein zu ersparen. Nicht geeignet ist Viagra zum Beispiel generell für alle Frauen und auch nicht für Männer, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Auch wenn Sie an verschiedenen Erkrankungen leiden, wie zum Beispiel an schweren Leber- oder Herzerkrankungen, sollten Sie zumindest zunächst Ihren Arzt konsultieren und mit ihm über die geplante Einnahme von Viagra sprechen.


Wie sind die Erfahrungen mit Viagra?

Insgesamt betrachtet gilt Viagra als ein sehr zuverlässig wirkendes Medikament, welches zudem nur selten zu schweren Nebenwirkungen führen kann. Bei etwa 80 Prozent wirkt Viagra nach Angaben der Patienten sehr gut. Genauso viele Nutzer bestätigen dem Medikament eine gute Verträglichkeit. Auch was die einfache Anwendung anbelangt kann Viagra mit sehr guten Werten aufwarten, denn etwa 85 Prozent finden die Anwendung leicht und verständlich. Als Nebenwirkungen traten am häufigsten Kopfschmerzen und eine verstopfte Nase auf. Insgesamt bekam Viagra von knapp 75 Prozent der Anwender eine gute Gesamtbewertung.


Das bekannteste Potenzmittel Viagra online über das Internet erhalten

Wenn Sie Viagra über das Internet erhalten möchten können Sie sich vorher online ausfürhlich über Viagra informieren. Nach wie vor ist das Potenzmittel Viagra für viele Männer mit Potenzproblemen das Medikament der ersten Wahl. Heute ist Viagra über das Internet erhalten ganz einfach und problemlos über das Internet möglich, und obwohl Sie Viagra ohne Rezept des gewohnten Arztes – Hausarzt oder auch Urologe – bei dem verlinkten Anbieter bekommen können, liefern wir Ihnen natürlich dennoch das bekannte Original. Das funktioniert ganz einfach, indem Sie bei der Bestellung von Viagra Angaben zu Ihrem Gesundheitszustand machen. Diese Angaben wertet ein Arzt von uns aus und erteilt Ihnen durch das ausgestellte Rezept quasi die Erlaubnis, Viagra über das Internet erhalten zu können.

Die Erfahrungen der Kunden mit Viagra

Wenn es um das Thema der Potenzmittel geht, so ist Viagra natürlich die bekannteste Adresse. Nun sollte man sich vor der Entscheidung für oder gegen das Medikament auch die Erfahrungen der anderen Kunden noch einmal kurz vor Augen führen, und so zu einer Entscheidung finden. Auf diesem Wege kann es gelingen, die richtigen Vorteile auf sich zu ziehen, und von der Wirkung wie gewünscht zu profitieren.

Die allgemeine Wirksamkeit von Viagra

Besonders interessant ist es dabei bei Viagra, einen Blick auf die allgemeinen Erfahrungen der Kunden zu werfen. Daraus geht im Grunde genommen recht deutlich hervor, welche Qualitäten sich in diesem Rahmen durchaus ergeben können. Zuerst gilt es hier einen Blick auf die Wirksamkeit an sich zu werfen, was natürlich ein sehr wichtiger Punkt ist. Hier sind sich die Kunden bei Viagra im Allgemeinen recht einig, denn die Wirksamkeit wird an sich als sehr gut beschrieben. Dies ist einer der Gründe für die enorme Popularität, die dem Medikament an sich bereits seit Jahren zu eigen ist. Besonders aufgrund der kurzen Dauer, bis zum endgültigen Eintreten der Wirkung, ist dieses Medikament aus Sicht der Kunden zu empfehlen. Viele Kunden berichten, dass sich dadurch die Möglichkeit ergibt, die Einnahme genau mit dem geplanten sexuellen Akt zu timen. In etwa 30 bis 45 Minuten nach der Einnahme ist es möglich, von der gewünschten Wirkung von Viagra zu profitieren. Natürlich sollte man immer ins Auge fassen, dass es hier von Mensch zu Mensch einige Unterschiede geben kann, die man auch dank der vielen Studien nicht einwandfrei ausschließen kann. Da die Erfahrungen aber auch in diesem Bereich im Allgemeinen positiv sind, steht einer guten Resonanz praktisch nichts mehr im Wege.

Erfahrungen zu den Nebenwirkungen

Natürlich kann man aber auch bei Viagra nicht davon sprechen, dass in der Praxis nun wirklich gar keine Nebenwirkungen in dieser Form auftreten würden. Man sollte sich deshalb also gerade auf diese Punkte einstellen, um so nicht von der Wirkung enttäuscht zu werden. Bei allen Nebenwirkungen kann man in der Regel aber davon sprechen, dass sie einige Zeit nach der Einnahme wieder abklingen, und somit keinesfalls bleibende Schäden in der Form hinterlassen können. Treten dennoch derartige Schwierigkeiten auf, so lohnt es sich auf jeden Fall, einmal nach der einen oder anderen Alternative Ausschau zu halten. Bei einigen Patienten treten bei der Einnahme regelmäßig leichte Kopfschmerzen auf, die dann einige Zeit lang anhalten. In anderen Fällen handelt es sich hier um eine etwas verstopfte Nase, die ebenfalls zu den dortigen Nebenwirkungen zählt. Des Weiteren ist es bei der einen oder anderen Person in der Tat so, dass es zu leichten Sehstörungen oder Rötungen im Gesicht kommt. in diesem Falle lohnt es sich also auf jeden Fall, einmal in engeren Kontakt mit dem behandelnden Arzt zu treten, und gegebenenfalls passende Alternativen in Betracht zu ziehen.

Dosierung und Anwendung

Die Anwendung von Viagra wird in allen Fällen in der Tat als sehr einfach beschrieben. Dank der Tablettenform ist gerade die Dosierung einfach, wobei man sich nach den Angaben des Arztes und des Herstellers richten sollte. Zugleich ist es von Bedeutung, die Dosis auch etwas an das eigene Körpergewicht anzupassen, da jeder Organismus in der Realität dann doch etwas anders auf die Einnahme von Viagra reagieren kann. Gleichzeitig wird in regelmäßigen Abständen aber auch davon berichtet, dass der Körper sich nach einiger Zeit etwas an die Einnahme gewöhnen kann. Es kommt dann zu einer Art von Abstumpfungsprozess, den es natürlich zu vermeiden gilt. Dies ist besonders häufig dann der Fall, wenn man bei der Dosierung die Richtwerte des Herstellers überschreitet, die jedoch auf einer seriösen wissenschaftlichen Grundlage basieren. Dessen sollte man sich also bewusst sein, wenn man auf diesem Gebiet weitere Erfolge für sich erreichen möchte.

Das Verhältnis von Preis und Leistung von Viagra

Auf der anderen Seite finden sich zahlreiche Berichte, die dabei insbesondere auf das Thema des Preises sehr genau eingehen. Man sollte hier beachten, dass Viagra in der Praxis tatsächlich zu den eher teureren Medikamenten zählt. Dennoch sollte man diesen Preis stets auch in Verhältnis zu der Leistung sehen, die man als Kunde in diesem Rahmen entgegennehmen kann. So kommt man früher oder später zu dem Schluss, dass das Verhältnis von Preis und Leistung doch ein recht ordentliches ist, und somit den hohen Preis zum Teil rechtfertigen kann. Günstigere Alternativen mit den gleichen Wirkstoffen weisen in der Tat oft nicht die gleiche Effizienz auf, und sind allein schon aus diesem einen Grund eher nicht so zu empfehlen. Dies ist zugleich auch der Grund, weshalb sich die meisten Menschen auch nach der Nutzung gegenüber einer Empfehlung noch positiv äußern würden. Wichtig ist ihrer Meinung nach vor allem, die Verträglichkeit bereits im Vorfeld ganz klar feststellen zu können. Denn auch wenn die gesammelten aktuellen Daten auf wissenschaftlichen Studien basieren, reagiert jeder einzelne Körper in gewisser Weise einzigartig auf die Einnahme. Wer sich zusätzlich noch nach den Angaben des behandelnden Arztes richtet, der kann auch die unliebsamen Nebenwirkungen zu großen Teilen direkt aus der Welt schaffen.