Wie Lärm unserer Gesundheit schadet

Wie Lärm unserer Gesundheit schadetLärm im Alltag ist nicht nur nervig, sondern kann sich auch negativ auf die eigene Gesundheit auswirken. Allgegenwärtiger Lärm ist dabei besonders gefährlich, wobei es keine Rolle spielt, ob er bei der Arbeit, in der Nacht oder tagsüber auftritt – mögliche negative Auswirkungen sind immer möglich.

Doch wie genau wirkt sich Lärm eigentlich auf den menschlichen Körper aus? Er kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Allergien, Kopfschmerzen und Bluthochdruck hervorrufen. Zudem können Schäden am Gehör und Probleme mit der Psyche auftreten.

Während Lärm in der Steinzeit vor Gefahren gewarnt hat, werden unsere Reize heutzutage – beispielsweise durch Baustellenlärm – erbarmungslos überflutet – eine Gefahr droht dabei normalerweise natürlich nicht. 

Gefahr für Körper und Seele

Lärm kann sich grundsätzlich auf dreierlei Arten negativ auf den Menschen auswirken:

  • Schaden am Gehör selbst: Insbesondere Menschen, die auf der Arbeit viel mit Lärm zu tun haben, erleiden oft früher oder später Schäden am Gehör. Dieses Phänomen wird als lärmbedingte Schwerhörigkeit bezeichnet und gilt mittlerweile als ganz normale Berufskrankheit.
  • Psychische Erkrankungen: Allgegenwärtiger Lärm kann sich zudem negativ auf die Psyche auswirken und zu Konzentrationsschwäche und Schlafstörungen führen.
  • Körperliche Probleme: Letztendlich wirkt sich Lärm natürlich auch auf den Körper an sich aus. Er kann beispielsweise zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen, die im schlimmsten Fall wiederum zu Herzinfarkten führen können.

Wie kann man Lärm aus dem Weg gehen?

Es gibt einige Tipps und Tricks, wie man Lärm halbwegs effektiv aus dem Weg gehen kann:

  • Wer auf der Arbeit mit Lärm zu tun hat, der sollte sich einen Gehörschutz zulegen.
  • Ein Gehörschutz kann auch privat sinnvoll sein, zum Beispiel, wenn man mit lauten Gartengeräten arbeitet.
  • Gönnen Sie sich in Ihrer Freizeit Ruhe. Fahren Sie so oft es geht aufs Land oder machen Sie Urlaub in ruhigen Gegenden.
  • Überprüfen Sie die tägliche Beschallung in den eigenen vier Wänden: Können Fernseher und Radio nicht auch leiser gestellt werden?
  • Oropax: Lärm tritt bei Ihnen auch in der Nacht auf? Dann sollten Sie vielleicht einmal Oropax ausprobieren. Diese sind zwar nicht angenehm zu tragen, sie sorgen allerdings für Ruhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.